Über mich


Mein Name ist Dr. Gunnar Kaczmarek, ich bin 1975 ge­bor­en und verhei­rat­et.

 

Von 1996-2003 habe ich Me­di­zin an der West­fäl­isch­en Will­helms-Uni­versi­tät Mün­ster stu­diert. Schon währ­end des Studi­ums haben mich die Zu­sammen­hän­ge zwi­schen kö­rper­lich­en Er­krank­ungen und der Psy­che des Men­sch­en sehr in­teres­siert. So habe ich meine Dok­tor­arbeit in der Klinik für Psy­chia­trie und Psycho­thera­pie der Uni­kli­nik Mün­ster ge­macht. Währ­end des Studi­ums habe ich 8 Monate in Indien gear­bei­tet und dort erste Ein­blicke in die Ayur­ve­dische Me­dizin und die Homö­opathie er­hal­ten.

 

Direkt nach dem Stu­dium habe ich ein Aku­punktur­kurs in Pe­king absol­viert.

 

Meine Weiter­bil­dung zum Fach­arzt für All­ge­mein­me­di­zin habe ich in der Chi­rurgie, der In­ner­en Me­dizin und in einer haus­ärzt­lichen Praxis  ge­macht. Währ­end dieser Zeit habe ich eine Wei­ter­bil­dung in Natur­heil­ver­fahr­en bei Pro­fessor Dr. Beer in Hattingen ge­macht.

 

Seit 2015 bin ich in kon­ti­nuier­lich­er Wei­ter­bildung und Super­vision in Mias­matisch­er Homöo­pa­thie nach dem Arzt Peter Gienow bei Birgit Schell-Lüngen und Dr. Gudrun Hasler.

 

Mein be­son­der­es Inter­esse galt schon im­mer der Ver­bin­dung von moder­ner Schul­me­dizin mit al­ter­nativ­en Be­hand­lungs­kon­zept­en, wie der Homöo­pathie und der Na­tur­heil­kun­de. So ver­knüpfe ich in meiner Arbeit krea­tiv die Schul­medi­zin mit der Homöo­pathie und den Na­tur­heil­ver­fahr­en, im Sin­ne einer ga­nz­heit­lich­en in­tegrativen Me­dizin.

 

Da ich ge­merkt habe, dass sich sehr zeit­inten­sive Homöo­pathie schlecht in den Ablauf einer schul­medizin­ischen Praxis in­te­grier­en läs­st, habe ich Ende 2017 eine Pri­vat­praxis in Telgte er­öff­net, in der ich schwer­punkt­mäßig homöo­pathisch ar­bei­te. Da­neb­en ar­beite ich als an­ge­stell­ter Fach­arzt für All­ge­mein­me­dizin in einer Pra­xis in Münster.

 

Des wei­teren biete ich Se­lbst­erfahrungs- und Acht­sam­keits­se­minare an. Dabei geht es mir um eine ga­nz­heit­lich­en per­sön­lich­en Wachs­tums­pro­zeß, hin zu mehr Ei­gen­ver­ant­wor­tung und Ge­sund­heit.